top of page
Sonnenuntergang

Was ist Gestalttherapie?

Wenn ich erzähle, dass ich Gestalttherapeutin bin, höre ich Sätze wie: „Ah, da malt man dann Bilder, oder?“

 

Malen, töpfern oder basteln lässt sich leicht mit dem Wort „Gestalten“ in Verbindung bringen. In der Gestalttherapie gibt es durchaus einen kreativen Aspekt, allerdings verbirgt sich dahinter etwas anderes.

 

Ich erkläre es gerne an einem einfachen Beispiel:

Lisa – so nenne ich sie – trifft sich mit einer Freundin. Sie unterhalten sich und die Freundin sagt etwas zu Lisa, was sie zunächst etwas verwirrt und ein komisches Gefühl auslöst. Sie kann es nicht einordnen, findet im Gespräch aber auch keine Möglichkeit, es direkt anzusprechen.

Nach dem Treffen ist Lisa zuhause und ihre Gedanken kreisen um das Gespräch mit ihrer Freundin. Sie kommt einfach nicht davon los. Das komische Gefühl bleibt.

 

Vielleicht kommt Dir so eine Situation bekannt vor. Obwohl die Person längst nicht mehr anwesend ist, beschäftigt Dich das Thema immer noch.

In der Gestalttherapie sprechen wir dann davon, dass die Gestalt der Freundin bei Lisa in den Vordergrund gerückt ist, was dazu führt, dass der Fokus und die Energie immer wieder zu dieser Gestalt gelenkt werden.

 

In der Therapie schauen wir uns genau das an. Was ist gerade präsent und was beschäftigt dich. Wir arbeiten im Hier und Jetzt. Kommt es zur Auflösung, rückt die Gestalt in den Hintergrund.

Im Laufe der Therapie kommen wir dabei auch an tief liegende Themen, die sich immer wieder zeigen. Diese benötigen Zeit und ein wiederholtes Hinsehen.

 

Neben dem Wort der "Gestalt" ist das „Gestalten“ ein ebenso wichtiger Punkt.

Wie willst Du Dein Leben gestalten? Welche Verhaltensweisen führen zu dem Leben, was Du gerade führst und welche zu einem, das Du dir wünschst?

Welche Bedürfnisse erfüllst Du Dir nicht und warum? Wieso wiederholen sich bestimmte Muster immer wieder?

 

Kurzum, in der Gestalttherapie geht es darum, Dich selbst kennenzulernen; Dich zu verstehen, zu fühlen und Heilung zu erfahren. 

Dich selbst lieben zu lernen, so wie Du nun einmal bist. 

"Deine Geschichte anzuerkennen und dich dafür zu lieben, ist das Mutigste, was du je tun wirst."

Brené Brown

Mein Ansatz

Bei mir findest Du einen sicheren Raum, in dem Du so sein darfst, wie Du bist. Du kannst deine Gedanken und Gefühle aussprechen, die von mir unbewertet bleiben. Ich möchte wissen, was Dich bewegt und mit Dir zusammen herausfinden, was Dir guttut und was Du loslassen oder verändern möchtest. 

Mögliche Themen, bei denen ich Dich begleiten kann:

- Trennung von einem Menschen
- Beziehungsprobleme
- Probleme mit den Kindern oder Eltern
- Orientierungslosigkeit in Lebensbereichen
- Depression
- Panikattacke
- Sinnfindung
- Burnout
- Lustlosigkeit
- sexuelle Probleme
oder auf der Suche nach Dir und einem selbstbestimmten Leben.

Wenn Dein Thema nicht in der Liste ist oder Du unsicher bist, schreib mir eine Nachricht!

bottom of page